wildezeiten

Über die neue Umverteilung

Entnazifizierung


Dresden
Alljährlich, zum Jahrestag der Zerstörung Dresdens, findet eine Demo der Neonazis statt. Eine Blamage für Deutschland.Gleichzeitig findet eine Gegendemo statt – auch Parlamentarier sind unter den Gegendemonstranten, um ihre Abscheu der Faschisten zu bekunden. Zum Glück gibt es rechtschaffene Landsleute, denen Demokratie und Anstand wichtiger ist als die Gemütlichkeit ihres Sofas. Werden diese Demokraten als Helden gefeiert? Nein! Sie bekommen Gerichtsverfahren wegen „Sprengung einer Versammlung“ an  den Hals —  hier ein Artikel
von Jacob Jung..

Verwundert möchte man sich die Augen reiben.
Dachten wir doch, wenn es einen Grundkonsens in der Bundesrepublik gibt, dann der, dass Faschsimus in unserem Land nichts zu suchen hat. Offenbar irrten wir. Irgendetwas haben wir übersehen.

Entnazifizierung
Das, was wir diskret mit „Vergangenheitsbewältigung“ betiteln, wurde nicht von allen Teilen der Bevölkerung im gleichem Maße mitgetragen. Vergangenheitsbewältigung ist eine komplizierte, langwierigen Sache. Sie erfordert Mitgefühl (für alle Beteiligten), Geduld und Introspektion. Mit Schecks ist es nicht getan. Mit der Lektüre von Geschichtsbüchern auch nicht. Mit einer Betroffenheitszeremonie im Bundestag ebenfalls nicht. Wenn ein großer Teil eines Volkes von einem anderen traumatisiert wurde, dauert es mehrere Generationen, bis die Wunden verheilen -auf beiden Seiten. Den Nachkommen der  „Tätergeneration“ wird wegen eines Verbrechens mit Misstrauen begegnet, wegen eines Verbrechens, das sie selbst nie begangen haben. Im Falle Deutschlands durften diejenigen, die die Wehrmachtsuniform getragen haben und das Glück hatten, nach Hause zurückzukehren, ohne materielle Sorgen altern. Die Zuhausegebliebenen, die von spontaner Blindheit getroffen wurden, als ihre Nachbarn abtransportiert wurden, mussten sich auch nie einer Verantwortung stellen. Ihre Nachkommen sind in materieller Üppigkeit aufgewachsen, ohne je den Nachkommen der Opfer ins Auge zu sehen. Das ist ein Nachteil, kein Segen.

Leben Seite an Seite
In Amerika leben Nachkommen von Sklaven und Sklavenhaltern Seite an Seite. In Ruanda leben Hutus und Tootsies nebeneinander. Die Nachkriegsgenerationen in Westdeutschland wurde von den Allierten bewusst verhätschelt, weil sie ein Bollwerk gegen die Sowjetunion erschaffen wollten. So wurde eine gründliche, nachhaltige Entnazifizierung der Logik des Kalten Krieges geopfert. Die Bevölkerung durfte sich der kollektiven Opferpose hingeben. Alle waren bloß Opfer des Hitlerregimes und haben nichts gewusst.Die Täter sind and ihren Hörnern und Bocksfüßen zu erkennen. Wir sind das Land der Ingenieure, Dichter und Denker. Alles klar.

Persilscheine
Die Alliierten standen nach dem Krieg vor einem Dilemma. Sie wollten eine rudimentäre Versorgung (vorallem medizinische) und Verwaltung der Zivilisten sicherstellen. Das wäre unmöglich gewesen, wenn sie darauf bestanden hätten, dass jeder, der zum Holocaust beigetragen hat, zur Rechenschaft gezogen wird. So wurden die berühmten „Persilscheine“ großzügig verteilt.

Der Preis dafür ist eine bis heute unvollständige Aufklärung der Nachkriegsgenerationen. Bis auf wenige, wiegen sich die meisten Deutschen in Illusionen. Sie glauben, dass die bösen Nazis einer kleinen Minderheit angehörten, die nach dem Krieg auf mysteriöse Weise verschwand und keinen Einfluss auf die Politik, Wirtschaft den Alltag unseres Landes haben. Sie glauben, dass sie meisten Erwachsenen nicht die leiseste Ahnung von Konzentrationslagern hatten. Alles arme irregeleitete Unschuldslämmer.
Die Greueltaten an Millionen von Zivilisten sind von einigen wenigen verrichtet worden – die treuen Wehrmachtssoldaten haben nichts davon gewusst. Wirklich? Rein rechnerisch -wie ist soetwas möglich? Wären wir nicht so emotional in der Beantworting dieser simplen Frage involviert, hätten wir keine Denkbehinderung. Die Antwort ist simpel:

Opa auf der Akropolis
Die Wahrscheinlichkeit, dass der Großvater oder Urgroßvater beim Russlandfeldzug, Griechenlandfeldzug, Norwegenfeldzug – die Liste ist leider lang – von Greueltaten nichts mitbekommen hat, scheint verschwindend gering. Diese kollektiv verordnete Amnäsie zieht sich durch alle Institutionen. Richtig weh tut es, wenn Archive, die der nachträglichen Aufarbeitung dienen, verschwinden oder „umstrittene Ärzte“  für „besondere Verdienste“ geehrt werden.

Deutsche Soldaten hissen die Hakenkreuzflagge

Quelle: Bundesarchiv

Fragen wir uns
Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand, der während des Nationalsozialismus eine verantwortliche Position hatte, sein Handeln je freiwillig überprüfte und sich in der jungen Bundesrepublik  effektiv für „Recht und Freiheit“ einsetzte? Angesichts dessen, dass die meisten Nazis mit Persilscheinen zum Mitwirken in der jungen Republik weiterempfohlen wurden, ist es denn wirklich verwunderlich, wenn heute noch ganze Staatsorgane auf dem rechten Auge blind sind?

Warum es relevant ist
Selbst, wenn sich Deutschland vom Rest der Welt abschotten könnte, wäre geschichtliche Vergangenheit relevant, aus dem einfachen Grund, dass sich jede Generation prinzipiell mit den überlieferten Werten auseinandersetzen muss. Wenn es wahr ist, dass die meisten Erwachsenen im Dritten Reich Nazis waren, dann ist es auch wahr, dass uns Nazis und die Kinder von Nazis erzogen haben.
Man kann davon ausgehen, dass viele private Familiengeschichte auf Lügen basieren. Was für die Quandts gilt, gilt auch für Jedermann. Und es ist schmerzhaft. Wenn es wahr ist, dass Teile der Naziverwaltung unter neuer Flagge ihre Arbeit fortsetzen durften, dann müssen auch unsere heutigen Institutionen kritisch untersucht werden.
Nun ist Deutschland keine Insel. Deutschland hat in der Griechenlandkrise ein hohes Gewicht –  sogar ein Übergewicht. Was auch immer unsere Volksvertreter tun oder verkünden, es wird nunmal auch an der Vergangenheit gemessen. Nur an Zahlen und Bilanzen zu denken ist einfach dumm. Verträge werden zwischen Menschen abgeschlossen. Es ist völlig verständlich, dass sich Griechen an die Belagerung ihres Landes durch die Faschisten erinnert fühlen – es ist nunmal ein Trauma. Um es klar zu sagen: Schlagzeilen wie in der rechten griechischen Zeitung „Demokratia“ sind in der Tat geschmacklos, wie es der Blogger in diesem Link richtig bezeichnet hat. Hier wird ein Volk gegen ein anderes aufgehetzt, um von den eigentlichen Urhebern der Schuldenkrise abzulenken.

Des Traumas, dass dahintersteckt, sollte man sich allerdings bewusst sein, und notfalls bei Wikipedia über die griechische Hungersnot infolge der Besetzung durch die Wehrmacht nachlesen. Hier ein link bei Wikipedia – englisch, meiner Meinung nach besser als auf
Wikipedia deutsch .Spätestens dann sollte jedem, der über einen EQ größer als Null verfügt, Sprüche von der Sorte Kauders („Europa spricht jetzt deutsch“) im Halse stecken bleiben.

Braune Mentalität
Nazidenken äußert sich nicht nur im Schmieren von Hakenkreuzen. Es ist eine Haltung, die sich, mal laut, mal subtil, durch alle Lebensbereiche zieht. Grundlage ist der unerschütterliche Glaube an Herrenmenschen und Untermenschen, an prinzipielle Adersartigkeit. Hier die disziplinierten Deutschen mit ihren strengen Defizitregeln, dort die faulen Südländer mit ihrer mangelnden Professionalität und ihrem Hang zur Verschwendung.

 Die Gnade der späten Geburt Da stehen sie nun, die deutschen Nachkriegsgenerationen, konfrontiert mit einem Erbe, auf das die meisten gerne verzichten würden. Ob es eine Gnade ist, weil die meistenTäter längst ausgestorben sind, oder ein Fluch, hängt von unserer Einstellung ab. Es ist ein Fluch, wenn wir uns der Herausforderung verweigern, eine Gnade, wenn wir uns ihr stellen. Um es klar zu sagen: Jede Demokratie hat auch mit antidemokratischen Elementen zu kämpfen. Hassschürer mit Glatze und Springerstiefel, oder in Kaschmir und gepflegter Wortwahl gibt es in jedem Land. Nur in unserem kollektiven Bewusstsein ist die Gefahr mehr als nur abstrakt. Wir wissen, dass das Böse ganz harmlos und liebenswert daherkommen kann. Opa und Oma trugen keine Hörner und Bocksfüße. Dieses Bewusstsein schärft den Blick.

Antibiotika gegen das Nazibazillus
Wie also rottet man das Nazibazillus aus? Zunächst einmal fängt man bei sich selbst an. Fragen wir uns, wo wir noch in Kategorien „wir gegen euch“ denken. Hinterfragen wir unsere eigene Familienmythologie! Hinterfragen unsere Volksvertreter, unsere Verwaltung und unsere Wirtschaftselite! Warum darf Herr Kauder ungehemmt schwadronieren, dass Europa demnächst deutsch spricht, ohne dass seine Parteikollegen ihm verschämt den Rücken kehren?

Unverkrampft Nur wenn wir unverkrampft unser (Familien~)Geschichte untersuchen, können wir klare Entscheidungen treffen. Nur mit klarer Identität können wir den Mittelweg zwischen Besserwissertum und Schuldkomplex finden. Beispiel Griechenland: Nur mit einer klaren Identität sind wir in der Lage, relevante Fragen zu stellen.

Wem kommen die Milliarden sog. Griechenlandhilfe wirklich zugute? Dem verarmten Griechen auf der Straße oder den Gläubigern?
Wie ist dieses Land in die Situation geraten? Haben auch korrupte Funktionäre in der EU und Investmentbanken ihren Anteil?
Wieviel Solidarität wollen wir den Bürgern Griechenlands schenken?

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

16 Gedanken zu „Entnazifizierung

  1. Ja, so manches Nazi-Gedankengut mag sich über die Jahre überall hin gerettet haben. Vielleicht ist dies auch Ausdruck dessen, dass unsere Schulpflicht, die 1938 zur Sicherung der Indoktrination aller Jungendlichen eingeführt wurde, auch heute noch Bestand hat und weiterhin genauso motiviert ist: Erziehung zum Gehorchen im Räderwerk einer marktkonformen Demokratie.
    Mir selbst ist allerdings noch Niemand ins Gespräch gekommen, dem ich eine Nazi-Gesinnung unterstellen hätte können. Insofern würde ich bzgl. einer Pauschalisierung sehr vorsichtig sein. Aber eine Solidarität der 99% weltweit scheint mir dringend angebracht, bevor das Teilen und Herrschen uns wieder gegeneinander schickt und sich das 1% wieder freut, denn sie verdienen dann nochmals besser dabei.

    • Das Teilen und Herrschen hat schon angefangen – die Titelseite auf demrechtspopulistischen Blatt Demokratia ist nur ein Beispiel. Dagegen ankämpfen heißt Ruhe bewahren. Global ist ein Rechtsruck zu beobachten. In Deutschland und Europa ist jeder einzelne mitverantwortlich dafür, dass die Braunen sich nicht schon wieder vermehren. Der Keim liegt im „wir und ihr“-Denken, vor dem niemand wirklich sicher ist. Ich will will mir das jedenfalls nicht anmaßen.

  2. „ist es denn wirklich verwunderlich, wenn heute noch ganze Staatsorgane auf dem rechten Auge blind sind?“

    Nein, das ist nicht verwunderlich. Verwunderlich ist, dass 20 Prozent der Bevölkerung latent antisemitisch ist nach dieser Geschichte … und besorgniserregend.

    Sehr guter Artikel, mit viel Mühe erstellt! *chapeau*

    • Dass es 20 Prozent (!) sind ist erschreckend. Selbst 1 Prozent sind inakzeptabel. Etwas ist mit der Geschichtsbewältigung falsch gelaufen, und es zeigt sich in Krisenzeiten mehr als in Zeiten der Üppigkeit. Mit vollem Magen lässt sich leichter für Demokratie und Frieden einstehen als mit leerem.

  3. Das Thema, das Du hier ansprichst, ist ein ganz heikles und auch ein sehr schwieriges. Vor allem, weil eine wirkliche Geschichtsaufarbeitung im Westen überhaupt nicht erfolgte und jeder, der das versucht, sofort in die Faschismus- oder Antisemitismus-Ecke gestellt wird. DAS ist GEWOLLT, um genau diese ordentliche und notwendige Analyse zu verhindern. So können gar manche hässliche Blüten ans Licht kommen. Und auch DAS ist GEWOLLT!

    Wer die Wahrheit kennt, wird die richtigen Schlussfolgerungen ziehen und zielgerichtet handeln können. Das muss mit allen Mitteln verhindert werden! Aus dem selben Grund wird übrigens auch eine wirkliche Geschichtsaufarbeitung der DDR verhindert und aus demselben Grund wird versucht, die DDR mit dem Hitler-Faschismus gleichzusetzen. Und ich bitte darauf zu achten, wie heute erst Hussein, dann Gaddafi, jetzt Assad und Ahmadinedshad mit Hitler verglichen werden.
    Hitler ist ja so ungeheuerlich, das will ja niemand irgendwo „gestatten“, dagegen MUSS ja Krieg geführt werden, ne?
    Und keiner schaut in die USA, die längst den Faschismus etabliert haben und der letzte Schritt war das Gesetz, dass die USA ÜBERALL auf der Welt JEDEN festnehmen und festhalten können so lange sie wollen, ihn auch foltern können, wenn die USA ihn denn nur als Terroristen bezeichnet. Alles natürlich ohne die Notwendigkeit eine Gerichtsverfahrens oder -urteils oder gar rechtlichen Beistand! Wo wird von wem der Faschismus zu furchtbarem neuen Leben erweckt? Wer bombardiert die USA, um den dortigen Faschismus zu „bekämpfen“ und „mit Stumpf und Stil auzurotten“?

    Um die Entwicklungen in Deutschland in seiner ganzen Tragweite und Schizophrenie erkennen zu können, müssen wir die Geschichte VOR Hitlers Machtergreifung anfangen und wir müssen uns mit den Mechanismen des Kapitalismus beschäftigen. Das kann hier natürlich nur ansatzweise geschehen.

    Es ist absolut NICHT richtig, jeden Deutschen (oder 20 % davon) als „Faschisten“ im Herzen hinzustellen, der noch immer nichts gelernt hat. Diese Aussage stimmte nicht einmal 1933 oder während der Zeit des Hitlerregimes.
    Genau dieses „Schuldeinreden“ bringt Unfrieden. Und Unfrieden bringt Agression und Agression führt direkt zu Krieg! Außerdem dient es der weiteren Trennung der Menschen und dem gegenseitigen Misstrauen: Bist du der fünfte, der im Grunde ein Faschist ist? Welche ungesunde und vergiftete Atmosphäre wird mit solchen „Statistiken“ und „Umfrageergebnissen“ geschaffen!
    Auch darum glaube ich „Umfragen“ und „Statistiken“ überhaupt nicht (und beteilige mich auch nicht daran), die werden solange „bearbeitet“ und die Fragen genau so gestellt, bis und dass sie genau DAS aussagen, was die Machthaber gerade brauchen.

    Ich, meine Generation, meine Eltern- und Großelterngeneration sind NICHT schuldig an dem, was die Machthaber des Faschismus in Deutschland selbst und in ganz Europa angestellt haben, wie kein Bürger des Osmanischen Reiches für die Eroberungen und die Politik der Herrscher des Osmanischen Reiches verantwortlich ist.
    Und ich und kein Bürger Deutschlands war und ist heute in Sippenhaft zu nehmen für die faschistische Politik der Konzerne und Banken. Wenn wir Schuldige benennen, dann bitte die richtigen: Die unersättliche Profitsucht der Eigentümer der Konzerne und Banken.
    Diese unersättliche Profitsucht wohnt dem Kapitalismus inne und ist im Privateigentum und der Ausbeutung von allem und jedem begründet. Der unbändige Wachstumszwang jagt den Kapitalismus immer wieder direkt in den Faschismus und Krieg als die schlimmste und höchste Form des Imperialismus. Es ist keine Frage eines Volkes. Es ist eine Systemfrage!
    ————
    Neofaschisten hin oder her: Der Luftangriff der anglo-amerikanischen Fliegerverbände auf Dresden war ein GEWOLLTER Angriff auf die deutsche Zivilbevölkerung. Das aber ist kaltblütiger Massenmord! Und der ist in meinen Augen durch nichts zu entschuldigen!
    Außerdem ist diese Form der „Kriegsführung“ DAS Merkmal anglo-amerikanischer Kriegsführung geblieben – bis auf den heutigen Tag. Sie können sich selbst in den Kriegen umschauen: Vietnam, Afghanistan, Irak, Libyen – es ist immer das selbe Muster: Es wird alles in Schutt und Asche gebombt, die Zivilbevölkerung kaltblütig massenweise umgebracht und verstümmelt. „In die Steinzeit zurückbomben“ wurde das in Zusammenhang mit Vietnam zynisch genannt.
    Ich sagte bereits an anderer Stelle, dass heute 95 % aller Opfer der Kriege Zivilisten sind. http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsopfer#Kriegsopfer_und_Zivilopfer_im_20._Jahrhundert

    Ich empfinde es also als zumindestens eine doppelbödige Moral von BEIDEN Seiten, diesen offensichtlichen Angriff auf die Zivilbevölkerung zum Anlass zu nehmen, um GEGENEINANDER zu demonstrieren und diese Ereignisse für die jeweiligen politischen Ziele zu missbrauchen.
    Das geht vollkommen daneben und lässt die Opfer dieser Todesnächte in Dresden noch einmal sterben!
    Was hier suggeriert werden soll ist: Das ist den Deutschen ganz recht geschehen, das ist ihre Strafe. Aber es ist nicht das deutsche Volk, das „büßen“ muss (siehe oben). Dieser Versuch der Schuldzuschreibung an die einfachen Menschen in Deutschland sind Nebelbomben in die Hirne der Menschen, Sand in die Augen streuen, damit die wahren Schuldigen und die wahren Zusammenhänge nicht gesehen werden können.
    Damals wurden von den Anglo-Amerikanern in Dresden Phosphorbomben als „Teppichbombardement“ geworfen. Die Menschen, die lichterloh brannten, liefen in ihrer Not ins brennende Wasser der Elbe und verbrannten dort, denn das Phosphor wurde im Wasser nicht gelöscht, sondern es brannte weiter. Welches kranke Hirn denkt sich solche Folterbomben aus?
    Nicht zu reden von den unersetzlichen Kulturschätzen, die in jenen Nächten in Dresden für immer zerstört wurden!

    Rache? Frieden bringen? DAS ist Frieden und Demokratie auf anglo-amerkikanisch! Rund 25.000 Menschen starben bei diesen verheerenden Luftangriffen innerhalb weniger Tage… http://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden

    Wenn wir dann noch wissen, dass die Anglo-Amerikaner bereits damals WUSSTEN, dass der Osten Deutschlands sowjetisch besetzte Zone werden würde, sind diese Angriffe noch verbrecherischer und infamer (sie erfolgten EINEN Tag nach Abschluss der Konferenz von Jalta) : http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_von_Jalta
    Diese Luftangriffe waren die „Politik der verbrannten Erde“. Wer hat von wem gelernt? Warum wurde der Krieg in der „Endphase“ vor allem und besonders erbittert an der Ostfront geführt, während es im Westen vergleichsweise geringen Widerstand gegen die Allierten gab?

    Und wir müssen uns bei diesem Thema auch und vor allem fragen: Wer brachte Hitler an die Macht? Die Menschen, die ihn „wählten“? Da kann ich nur lachen. Tut mir leid.
    Herr Hitler ist an die Macht lanciert worden. Der Grund? Der selbe, warum heute über den EMS-Vertrag eine bankenfaschistische Diktatur errichtet werden soll (wieder für ganz Europa) und warum die NPD von den Machthabern in Deutschland so sehr hoffiert werden. Sie werden gebraucht!
    In einer Systemkrise, wie wir sie heute erleben und vor 1914 und 1929 erlebt haben, gibt es für den Kapitalismus nur zwei Möglichkeiten: Faschismus oder die Befreiung vom Joch des Kapitals. Leider sind die Menschen zu sehr getrennt und – heute wie damals – zu sehr unter dem Eindruck der Propaganda, um das zu erkennen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.
    Aber ich habe noch Hoffnung, es gibt starke Kräfte, die dem Faschismus keine Chnace geben wollen. Mögen sie die stärkeren sein! Mögen sie sich EINIG sein!

    Aber zurück zu Herrn Hitler und seinen Faschismus.
    Zunächst müssen wir festhalten, dass der Faschismus damals – aus den oben genannten Gründen – eine nicht nur in Europa druchaus „übliche“ Herrschaftsform geworden war. http://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus Wurden alle diese Länder je „entfaschisiert“?

    Wie kam nun Herr Hitler in Deutschland an die Macht?
    Als erstes durch die Propagandamaschinerie eines Herrn Hugenberg, dem damals die Hälfte aller Presseerzeugnisse Deutschlands gehörten: http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hugenberg

    Dieser Herr ist übrigens nie „entnazifiziert“ worden. Sein Schwiegersohn Joseph Borchmeyer http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Borchmeyer hat ihm sehr dabei geholfen…. http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hugenberg#Rechtsstreit_um_Entnazifizierung_und_Anspruch_auf_Entsch.C3.A4digungszahlungen
    Ja, und die Familie Hugenberg ist heute noch sehr agil im Wirtschaftsleben der Bundesrepublik, vor allem in Bayern… Es lohnt sich, den Namen zu googeln…

    Desgleichen konnte Hitler NUR an die Macht kommen, weil er von der Industrie und den Banken massiv finanziert und unterstützt wurde: http://www.wahrheitssuche.org/hitler.html
    Das sind übrigens genau dieselben Banken und Industrien, die die anglo-amerikanischen Bombenangriffe auf Deutschland finanziert haben, die nach dem 2. Weltkrieg den Westen Deutschlands gegen den Osten aufrüsteten , die Entnazifizierung verhinderten und den Kalten Krieg schürten. Ziel damals wie heute: Faschismus und Krieg, um ihre dreckigen Profite machen zu können. Durch die KZs, die es heute übrigens in wenig abgewandelter Form als „Privatgefängnisse“ in den USA gibt, hatten (und haben heute in den USA) zunächst vor allem den Zweck, billige Arbeitssklaven zu liefern. Für praktisch nichts wurden (und werden heute in den USA) durch die Arbeit der Häftlinge die Waffen und andere Güter geschaffen, den Profit dieser Güter und der Waffen steckt(e) sich wer ein? Heute werden 75 % der Rüstungsgüter in den USA von Häftlingen hergestellt. Man vergleiche mit dem faschistischen Deutschland. Eigenartige Parallelen, nicht?
    Und es sind die selben Industrien und Banken, die heute die Krise verursachten und nun WIEDER ihr Spiel mit dem Faschismus versuchen und die Völker gegeneinander aufhetzen. Denn die Einigkeit der Völker fürchten sie wie nichts sonst. Sie wissen, dass sie gegen die Einheit der Menschen machtlos sind und darum müssen sie spalten, spalten, spalten und die Menschen vereinzeln. Jeder gegen jeden.

    Ich halte es auch für ein Gerücht, dass die Infrastruktur zusammengebrochen wäre, wenn alle entscheidungstragenden Faschisten aus den öffentlichen Ämtern entfernt worden wären. Im Osten Deutschlands, in der DDR wurde das gemacht und die Infrastruktur ist nicht zusammengebrochen, es musste allerdings natürlich alles „neu“ erschaffen werden, und die Menschen, die nun die Infrastruktur wieder in Gang brachten und dann aufrecht erhielten, mussten das erst lernen und sie waren garantiert nicht „kapitalfreundlich“. Genau das aber sollte im Westen verhindert werden…

    Und hätte man im Westen die Entnazifizierung ernst genommen, hätten die Konzerne und Banken ALLE enteignet werden müssen. Das war natürlich NICHT gewollt. Es war schon schlimm genug, dass sie im Osten enteignet wurden. Und zwar wie es für diese Verbrecher richtig ist: entschädigungslos. Diese Leute haben sich dann nach der Annektion der DDR „ihr Eigentum“, das von den Menschen der DDR geschaffen worden ist(!!!) „wiedergeholt“. Das nannte man „Unrechtsbereinigungsgesetz“! Wie verlogen kann die Welt noch sein? Ach ja, und zur Strafe wurde die Industrie im Osten seit 1990 vollkommen „platt gemacht“. Es wurde mal schon immer vorgebeugt und fortgesetzt, was durch die Bombardements 1944 nicht geschafft wurde, und es wurde systematisch zerstört, was die Menschen in der DDR wieder und neu aufgebaut hatten.
    Deutschland hat noch immer keinen Friedensvertrag, die Besatzungszonen existieren de juri noch. Die USA nehmen ihre Besatzungsrechte noch wahr, die Franzosen haben sich verabschiedet und ihre Basen den USA überlassen, die Briten sind noch da, zogen sich aber ein bißchen zurück (ob noch, weiß ich nicht), die einzigen, die ihre Besatzungszonen vollkommen verlassen haben (wie es der 4 + 1 Vertrag vorsah) sind die Russen. ABER, da der Status noch nicht aufgehoben wurde – das wäre die Aufgabe eines Friedensvertrages – könnten sie jederzeit wieder ihre Plätze einnehmen?? Darum die Deindustrialisierung des Ostens? http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4ndische_Milit%C3%A4rbasen_in_Deutschland

    Nun kommt sicherlich die Frage, warum denn soviele Deutsche Mitglied der faschistischen Partei waren?
    Ganz einfach:
    Wenn Sie beobachtet haben, dass der Nachbar und Sie keine Arbeit bekommen, weil sie nicht in der „Partei“ sind, was machen Sie?
    Wenn Sie beobachtet haben, dass ihr Nachbar „abgeholt“ wurde, weil er Sozi oder Kommunist oder aufmüpfiger Pfarrer war, was machen Sie?
    Wenn Sie beobachten, dass es Ihrem Nachbarn auf einmal materiell viel, viel besser geht, seit er Mitglied in der Partei ist, was machen Sie?
    Menschen sind in solchen Situationen opportunistisch. Das ist völlig normal und wäre und war genau so in jedem anderen Land auch möglich.

    Warum nun aber ausgerechnet Deutschland? Ganz einfach: Der Weg zur Sowjetunion war kurz! Das bißchen Polen dazwischen konnte doch wirklich nicht stören (und tut es auch heute nicht!) Die ganze Sache wurde eingefädelt, um die Sowjetunion zu zerstören, nachdem es durch die Bürgerkriege, die nach der Revolution von 1917 bis in die zwanziger Jahre dauerten nicht gelungen war.

    Stalin hat nach dem 2. Weltkrieg wesentlich richtiger erkannt und entsprechend gehandelt: „Die Hitlers kommen und gehen, das deutsche Volk aber bleibt.“
    (Und bitte jetzt nicht mit den Verbrechen Stailins kommen. Das ist eine andere Geschichte, die gesondert behandelt werden müsste. Mein Kommentar ist eh schon viel zu lang.)

    Welch‘ unterschiedlicher Umgang mit der Aufarbeitung der faschistischen Diktatur im Nachkriegs-Deutschland!

    Der Umgang im Westen hat es ermöglicht, dass die BRD heute wieder für die selben dreckigen Ziele der selben Konzerne und Banken mit den selben Eigentümern missbraucht werden kann, wie schon 1914 und 1933. Der Feind steht immer noch im Osten!

    Der Umgang im Osten hat es ermöglicht, dass die einfachen Menschen den Kopf nach dem Krieg wieder erheben konnten, um ein anderes, ein menschliches Deutschland zu schaffen. DAS durfte natürlich nicht erfolgreich sein!

    Ich bitte für die Länge des Kommentars um Entschuldigung. Das ging nicht kürzer.

  4. Bitte entschuldige Dich nicht für die Länge Deines Kommentars! Das Thema ist schwierig und heute noch schmerzhaft. In vielem stimme ich Dir zu:
    „Und hätte man im Westen die Entnazifizierung ernst genommen, hätten die Konzerne und Banken ALLE enteignet werden müssen. Das war natürlich NICHT gewollt.“
    Genau das ist mein Punkt. Die industrielle und politische Elite wurde nicht restlos ersetzt, aus Gründen der „Staatsräson“, oder des Staatsirrsinns, je nachdem, auf welcher Seite des Zauns man steht.
    Auch stimme ich Dir zu, dass Hitler von industriellen Eliten gewollt war, oder zumindest gebilligt, im Namen des Antikommunismus – Antikommunismus, der eben auch die Entnazifizierung nach dem Krieg verhindert hat.
    Auch stimme ich Dir zu, dass die Geschichte dazu missbraucht wird, um neue Kriege zu rechtfertigen. Und die Bombardierung von Zivilisten ist falsch. Deshalb ist es gut und richtig, gegen Angriffe auf Zivilisten aller Nationen zu protestieren. Ich will nicht alleine der zivilen Opfer Dresdens demonstrieren, ohne GLEICHZEITIG der zivilen Opfer Bagdads zu gedenken.

    Wogegen ich mich wehre, ist die Einstellung, dass „die da oben“ alleine Hitler und Auschwitz ermöglicht haben. Das ist zu bequem. Und gerade der Glaube an die Allmacht der „DieDaOben“ erschafft Hitler.
    Irgendwo zwischen der Aussage
    (1) „Alle waren Nazis und haben Auschwitz mitgetragen“
    und
    (2) „Sie waren alle unschuldige, verängstigte Opfer des Regimes“
    liegt die Wahrheit. 20% scheint mir realistisch, sonst wären Nazifackelzüge wie in Pforzheim
    (http://jacobjung.wordpress.com/2012/02/20/verwaltungsgericht-genehmigt-nazi-fackelzug-in-pforzheim/)
    kein Thema. Wenn alle unschuldige Opfer gewesen wären, hätten sie ihre Kinder und Kindeskinder besser erzogen. Nazis entstehen nicht im Vakuum. Diejenigen, die wirklich nur aus Angst mitgelaufen sind und Uniform getragen haben, haben ihren Nachkommen andere Werte mitgegeben.

    Zu meinem Schuldverständnis: Als in den 80gern über Schuldennachlass für die Dritte Welt diskutiert wurde, dachte ich, dies sei der einzig gerechte und vernünftige Weg. Alles ander hielt ich für Zinswucher. Unternommen habe ich jedoch nichts gegen dieses Unrecht. Nun steht das Unrecht ein Stück näher an meiner Haustür. Weil ich das Unrecht in den 80gern zugelassen habe (ne etwas gesagt habe, mein Kreuzchen an falscher Stelle gesetzt habe, falsche Produkte gekauft habe), fühle ich mich heute mitverantwortlich.

    Und was den Neoliberalismus/ Kapitalismus und die Bankenkritik betrifft, glaube ich, oder hoffe ich, liebe Solveigh, dass wir uns öfter in der Blogosphäre treffen werden.
    Ist es gerade die Allmacht der Banken und diese Verzerrung des Kapitalismus (Privatisierung der Gewinne, Sozialisierung der Verluste), und die Auswirkungen auf Europa, die mich letztendlich dazu getrieben hat, zu bloggen.

  5. Pingback: Wordpress: Holocaust-Leugnung als Top-Beitrag? « wildezeiten

  6. Pingback: Günter Grass und die Kleingeister « wildezeiten

  7. Pingback: Deutschland zahlt und zahlt… « wildezeiten

  8. Ich freue mich, diesen Blog gefunden zu haben. Solveigh, Deinem Kommentar kann ich fast nichts mehr hinzufügen, nicht, dass ich alles gewusst hätte. Danke! Vor kurzem habe ich Säuglingspflege im Nationalsoziallismus | Frühe Erziehung zum Massenmenschen von Gregor Dill gelesen, es ist erschreckend, wenn Bücher der Autorin und Lungenärztin Johanna Harrer – etwas bereinigt – bis in die 80er Jahre hinein aufgelegt wurden. In diesem Zusammenhang ist auch der J.-F. Lehmann-Verlag interessant. Medienmogule samt Stiftung spielen ja auch heute noch eine entscheidende Rolle in der Politik. Ich bin auch der Meinung, dass der Faschismus aus einer Angst des Kapitals – derer die es ihr eigen nennen und somit mächtig sind und nie mächtig genug sein können – geboren wird. Allerdings denke ich, haben die Mächtigen dieser Welt, keine Angst vor dem Kommunismus, denn dieser ist nicht das Gegenteil von Hierarchie und die soll bestehen bleiben. (Wo kämen wir denn hin, wenn sich keiner mehr über den anderen erheben könnte? Na ja, Erheben ist zu schwer, Unterdrückung tut´s auch gut. Vordergründig natürlich schon, denn Enteignung hieße Entmachtung.
    Um zu erklären, was ich meine und wo ich die Ursache von Konkurrenzkampf, Krieg und dem ganzen Elend sehe, nämlich in unserem hierarchischem System, poste ich ein Video von Marschall Rosenberg, Gewaltfreie Kommunikation. Es gibt auch ein sehr erhellendes Hördokument von Freerk Huisken in dem er referenziert, wozu Schulnoten dienen. Sein Fazit ist, dass sie dazu dienen Konkurrenzdenken zu lehren und ein verdrehtes Gefühl für Gerechtigkeit, dessen Basis nicht Gleichwertigkeit sondern Gleichheit ist, wonach suggeriert wird, dass jeder das Gleiche braucht, ergo sich um den Knochen prügeln MUSS. Der WettKAMPF fängt aber schon viel früher an, z.B. ab wann ein Kleinkind trocken ist oder sogar schon pränatal.

    • Zu Johanna Harrer ist mir nichts bekannt. Gibt es dazu einen Link? Was ich an Roseberg hilfreich finde, ist der Ansatz, in Konfliktsituationen von der eigenen subjektiven Position auszugehen, also eher „Ich fühle mich übergangen“ anstatt „Du hast mich ignoriert.“ Aber das führt hier am Thema vorbei.

      Was mir an der Aufarbeitung des Faschismus in Deutschland so übel aufstößt, ist diese einseitige Sichtweise, dass schuld irgendwie immer die anderen waren. Niemand in der Wehrmacht hat Gräueltaten begangen, niemand hat weggesehen, wenn Nachbarn weggekarrt wurden, un niemand hat gejubelt, als der Kleine mit der Rotzbremse gebrüllt hat „Wollt ihr den totalen Krieg?“ Ja, die Elite hat kräftig mitgeholfen, aber so auch der Spießbürger. Und auch der Spießbürger ist nach dem Krieg gut weggekommen.Der Spießbürger hat nach dem Krieg so getan, als wäre er Opfer. In Japan jammert niemand über Hiroshima und Nagasaki, und es war weiß Gott viel schlimmer als Dresden. Es wird Zeit, dass man hierzulande endlich zugibt, dass auch „Opa ein Nazi war“ , und nicht nur „die da oben.“ Sonst wiederholt sich das ganze irgenwann, und das hat mit Kapitalismus und Konkurrenzdenken nichts zu tun, rein gar nichts. Das ist viel zu bequem.

      • Olaf sagte am :

        Der Kleine mit der Rotzbremse hat also „Wollt ihr den totalen Krieg“ gebrüllt?
        War das nicht Joseph G.?
        Du dummes Antifa Kind, deine Gehirnwäsche ist zu dämlich.

      • Danke für die Korrektur, Du kluges Kind! Es war in der Tat Goebbels! Mein Danke ist sogar ehrlich gemeint!

  9. Olaf sagte am :

    Also das hört sich alles an wie Erich Honeckers Gedanken über Westdeutschland.
    So enstehen also die Antifa SA Schläger, die sich für Demokraten halten, pervers.

  10. Silke sagte am :

    das ist das bisher Beste, was ich zu Demonstrationsrecht in Deutschland gehört habe und von daher hätte ich Staatsbashing zu dem Thema gern a bisserl differenzierter.

    https://wildezeiten.wordpress.com/2012/02/14/entnazifizierung/

    Es ist nämlich AUCH die Aufgabe des Staats Straßenschlachten zu verhindern.

    Und leider leider genießt unsere Polizei ja nicht den Respekt, den diese Beamten hier offenbar genießen, aber auch das wird wohl wieder seine Nachteile haben.

    Achte nicht auf Daniel, achte auf die Polizei, aber das ist eben auch ne Polizei, die angeblich sehr energisch durchgreifen kann/darf, wenn ihr nicht gehorcht wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: